… und mit dem Beginn schlage ich minimum zwei Fliegen mit einer großen Klappe…

Denn erstens ist das der erste Beitrag in den … hahaha … „News“, seit über einem Jahr und ich will hier mal ein völlig uninteressanten Aspekt der Arbeit an einer Site, einem Blog, ins Licht des Tages rücken … nämlich die anfallende Arbeit zur Erstellung eines einzigen Beitrages. Natürlich „muss“ man erst einmal eine Wanderung planen. Dazu nehmen wir momentan in den meisten Fällen die Hike&Bike Map (OSM) und puzzeln uns einen Weg zurecht, der möglichst auf kaum erkennbaren Wegen verläuft. Ich benutze mittlerweile nur noch, den meistens tadellos funktionierenden Route Converter von Christian Pesch, weil man dort neben zahlreichen Funktionen auch zu verschiedenen Karten wechseln kann, wie z.B. den Google Satellitenbildern. Die hoffentlich halbwegs vernünftig geplante, manchmal natürlich auch völlig spontane Tour, muss man dann selbstverständlich auch durchführen. Dabei bleibt man alle 5m stehen, um ein bzw. sicherheitshalber 2-5 Fotos zu schießen. Das Ganze muss nebenbei getrackt werden, in unserem Fall nur grob mit dem Smartie, um später einen vernünftigen Track daraus basteln zu können.

  1. Zuhause beginnt dann die eigentliche Arbeit an der Website. Als erstes müssen der hoffentlich aufgezeichnete Track und die 50-200 Fotos auf den PC gezogen werden – ca. 15 Minuten
  2. Dann erstelle ich mit dem Route Converter einen sauberen Track, wobei ich den aufgezeichneten zur Überprüfung im Zweifelsfall einsetze – ca. 15 Minuten
  3. Die Fotos sortiere ich aus und bearbeite sie mit dem guten, und für meine Zwecke vollkommen ausreichenden, kostenlosen ImageViewer von FastStone – ca. 30-45 Minuten
  4. Die Fotos lade ich mit dem NextGenGallery-Plug hoch und beschrifte sie nach bestem Wissen und Gewissen – ca. 30-45 Minuten
  5. Dann erstelle ich mit MapsMarkerPro und dem aufgezeichneten Track, eine Karte mit Markern – ca. 30 Minuten
  6. Dann endlich kann ich einen neuen Beitrag erstellen, meine vorgefertigte Vorlage einbetten und mit den Rahmenarbeiten beginnen. Dazu zählen Überschrift, Kurzbeschreibung, die Eckdaten der Wanderung (Start, Strecke etc.), Literatur, Schlagwörter, Kategorien, Beitragsbild, einbinden von erstellter Karte und Foto-Galerie etc. – ca. 30 Minuten
  7. Zu guter Letzt kommt das, was ja eigentlich die Hauptarbeit sein sollte … und es dann auch ist. Das Schreiben des Textes mit der damit verbundenen, mehr oder weniger tiefen Recherche – ca. 3-5 Stunden
  8. Abschließend, wenn alles geklappt hat, muss ich den Beitrag in die entsprechenden Seiten einarbeiten (Startseite, Bundesland, evtl. Sachsensiegel) und schaue noch einmal drüber – ca. 15 Minuten

Das war´s im Regelfall und das sind summasummarum halt mal knapp 6 bis 8 Stunden „Arbeit“ nur für einen Beitrag. Also ein durchschnittlicher Arbeitstag. Klar gibt es bestimmt einfachere Lösungen für das ein oder andere. Aber ich will halt versuchen, etwas Qualität anbieten. Saubere Tracks, ausreichend große Fotos und einen hoffentlich nicht mit allzu viel gefährlichem Halbwissen vollgestopften Beitrag. Manchmal lerne ich bei der Recherche zu den Beiträgen selbst noch jede Menge dazu. Hinzu kommen ja noch die üblichen Querelen, wenn man wie ich, keine wirkliche Ahnung von dem hat, was man tut. Wenn man ein Content-Management-System und dazu ein halbwegs vorgefertigtes, aber natürlich stark angepasstes Theme (Avada) verwendet. Da kann es dann auch immer mal wieder vorkommen, das ein Plugin alle Fotos und Karten lahmlegt, wie letztens erst geschehen oder das einige Icons nicht richtig angezeigt werden, das die eigene Security-Software einen rausschmeißt und blockiert, und so weiter und so fort. Das war nur mal ein kleiner Einblick für diejenigen unter euch, die vielleicht mit dem Gedanken spielen, einen Blog, eine Site, zum Thema Wandern oder anderes, auf die Beine zu stellen. Macht Spaß und ist keine gänzlich sinnfreie „Freizeitbeschäftigung“, man lernt dazu, aber mal so locker aus dem Ärmel schüttelt sich das „leider“ auch nicht … immer einen Fußbreit festen Boden unter den Füßen wünscht der sachsenkrieger…